Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit, Kooperation mit Politik und Verwaltung

Wir sind sehr erfreut darüber, dass per November 2019 die volle Stelle einer Migrationsbeauftragten beim Landkreis geschaffen und mit Kerstin Dieckhoff in unseren Augen sehr kompetent besetzt wurde.

Alle 1-2 Monate treffen wir uns mit den anderen Willkommensinitiativen im Landkreis MOL. So wurde u.a. ein Brief an die Kreistagsabgeordneten verfasst, der bisher leider noch keine Verbesserungen brachte. Wir bleiben dran.

Zwei Jahre lang gab es den runden Tisch zur Wohnungssituation der Geflüchteten in MOL, ebenfalls leider mit nur geringem Ergebnis.

Ansonsten beteiligen wir uns gern bei Veranstaltungen, die zu unserem Thema passen.

Rückblick: 17. Integrationsfachtag MOL (Sep. 2019)

Am 26. September fand der 17. Integrationsfachtag in MOL statt. Thema: „Wege in die Zukunft – Praktika, Ausbildung und Arbeit für benachteiligte junge Menschen in MOL“. Ort & Zeit: Kreiskulturhaus Seelow, Erich-Weinert-Str. 12, 15306 Seelow, 09:30 – 16:00 Uhr.

Veranstalter waren NTI (Netzwerk für Toleranz und Integration) und KKJR (Kreis- Kinder- und Jugendring  Märkisch-Oderland). Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! und vom Landkreis Märkisch-Oderland.

„Wege in die Zukunft – Praktika, Ausbildung und Arbeit für benachteiligte junge Menschen in MOL“ gilt als Motto für die Unterstützung benachteiligter junger Menschen. Dieser Einstieg gelingt nicht allen jungen Menschen mit Leichtigkeit. Sie sind angewiesen auf Beratung, Begleitung und kontinuierliche Unterstützung durch Fachkräfte. Das haben sie verdient!
Der diesjährige 17. Integrationsfachtag am 26. September 2019 stellte Bedarfe und die Vielfalt an Unterstützungsmöglichkeiten für Betriebe und benachteiligte junge Menschen in den Vordergrund. Wir wollen Wege und Erfordernisse für eine weitere adäquate und professionelle Begleitung aufzeigen.
Der Integrationsfachtag bot fachliche Impulse und Möglichkeiten des intensiven Austauschs. Des Weiteren boten die Workshops verschiedene konkrete Angebote und die Möglichkeit, Einblicke in gute Praxisbeispiele zu erhalten. Der Fokus dieser Veranstaltung war darauf gerichtet, welche Unterstützung benachteiligte junge Menschen heute für einen gelingenden Einstieg in den Beruf benötigen. Diese Ergebnisse zeigten Bedarfe und zugleich Herausforderung für Politik und Verwaltung auf.

09:30 Begrüßung
Sandra Schmidt, Vorstandsvorsitzende des KKJR MOL e.V. und Leiterin des Familienentlastenden Dienstes in
der Stephanus Stiftung

09:40 Grußwort – Landrat Gernot Schmidt, Landkreis Märkisch-Oderland

10:00 Einblicke in die tägliche Arbeit ….…
Daniela Salzmann, Geschäftsführerin des Berufsbildungsverein Eberswalde e.V. und Vereinsmitglied im
KKJR MOL e.V.

10:20 Zahlen, Fakten und Informationen – Nadine Weigelt, Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder)

10:50 Pause

11:20 Vorstellung der Workshops, anschließend 1. Workshop Phase

Workshop 1
Keiner kämpft allein – Wie schaffe ich den Schritt in eine Ausbildung?
Der Übergang von der Schule in eine Ausbildung gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben junger
Erwachsener. Oft genug gelingt dieser Schritt nicht reibungslos. Nicht alle Bewerber*innen bringen optimale
Voraussetzungen für eine Ausbildung mit.
Jedoch gibt es vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten, junge Erwachsene auf ihrem Weg zu begleiten.
Freuen Sie sich auf Informationen zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten und einen angeregten Austausch, wie diese im Einzelnen zu nutzen sind.
Moderation: Dr. Kristina Setzkorn, Freie Dozentin in der Wirtschaft und Katrin Balk, Handwerkskammer
Frankfurt (Oder)

Workshop 2
Best Practice Beispiele: Integration von Benachteiligten – so kann sie gelingen!
Erfahrungsaustausch – Immer mehr Betriebe in unserer Region beschäftigen Geflüchtete, Langzeitarbeitslose
und andere benachteiligte Menschen. Was brauchen engagierte Unternehmer*innen, um die betriebliche
Integration erfolgreich zu meistern? Zukunftsorientierung, Unterstützung und Erfahrungsaustausch!
Freuen Sie sich auf eine spannende Diskussionsrunde mit Unternehmen, die von ihren Erfahrungen bezüglich
gelungener Integration berichten. Nutzen Sie die Gelegenheit und stellen Sie den Expertinnen und Experten
Fragen zu den Themen Personalgewinnung, Qualifizierung und Bindung an das Unternehmen.
Moderation: Julia Breidenstein, PR-Managerin und Nachhaltigkeitsbeauftragte HUMANA Kleidersammlung
GmbH und Angela Fleischer, Regionalreferentin für Bildung und Integration bei der RAA Brandenburg, NL
Frankfurt (Oder)

Workshop 3
Chance to change! Eure Erfahrungen sind gefragt…
Fachkräftemangel in der Region? Trotzdem finden viele junge Menschen keine Ausbildung oder Arbeit. In diesem Workshop sollen Jugendliche selbst zu Wort kommen. Wir möchten uns mit Euch austauschen. Welche positiven oder negativen Erfahrungen habt Ihr bei der Suche nach Arbeit oder einer Ausbildung gemacht? Was hat Euch geholfen? Was muss verändert werden? Was wünscht Ihr Euch für die Zukunft?
Der Workshop richtet sich ausschließlich an Jugendliche und junge Erwachsene
Moderation: Christin Tesch, Schulberaterin bei der RAA Brandenburg, NL Frankfurt (Oder)
und Sandra Klisch, Freie Trainerin

12:30 Mittagspause

13:30 2. Workshop Phase inklusive selbstständiger Kaffeepause

15:15 Ergebnisse und Resümee des Tages
Katrin Runck, Schulberaterin bei der RAA Brandenburg, NL Frankfurt (Oder)
Boris Klein, Koordinator beim Kreis- Kinder- und Jugendring MOL e.V.

16:00 Ende des Fachtages

Tagesmoderation: Kristin Draheim, Regionalreferentin für Bildung und Integration bei der RAA Brandenburg,
NL Frankfurt (Oder)

Für die Anmeldung: www.leben-in-mol.de

17_IntegrationsFachtag_Einladung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.